Diepholz

Babyzeichen Fortgeschrittenen-Kurse und KiTa-Seminare nun auch in diesen Orten verfügbar

Am Wochenende haben mehrere Zwergensprache-KursleiterInnen eine Weiterbildung absolviert, so dass Babyzeichen Eltern-Kind-Gruppen mit Babys ab 12 Monaten sowie unser KiTa-Programm als Weiterbildungs-Seminar für ErzieherInnen, Tagesmütter, Tagesväter sowie Kindereinrichtungen zur spielerischen Sprachförderung im U3-Bereich, für Kinder mit Migrationshintergrund sowie in integrativen Einrichtungen ab sofort auch in folgenden Orten und Regionen angeboten werden:

 

Graz und Frohnleiten (AT) bei Angelika Macher;

Bezirk Vöcklabruck (AT) bei Kindergartenpädagogin Barbara Leitner;

Vechta und Diepholz bei Katharina Gatz;

Marburg und Umgebung bei der angehenden Gebärdendolmetscherin Marina May;

im Sauerland rund um Arnsberg, Meschede und Sundern bei Mareike Dorda;

sowie in Duisburg bei Pädagogin Eva Fayz

 

Gern kommen wir auch direkt in Ihre Einrichtung oder sind für Vorträge und Weiterbildungen für Träger und Bildungsinstitute mit Seminaren zur Sprachförderung für Fachkräfte in der Kinderbetreuung landesweit buchbar.

 

 

Tags: 

Neue Kursorte für den Frühling 2016

Die Zwergensprache wächst und gedeiht in allen drei Ländern ;-):

In Deutschland gibt es unsere Eltern-Kind-Gruppen und Workshops neu bei diesen Kursleiterinnen:

 

in Vechta und Diepholz bei Katharina Gatz von der Trageberatung Rehden,

in Ulm und dem Alb-Donau-Kreis bei Brenda Schmude,

in Erlangen bei Nikola Schmidtgen, die auch Babyschwimm-Kurse gibt,

in Düsseldorf und Duisburg startet die Erzieherin Judith Grommes,

und in Chemnitz freuen wir uns über Isabel Freitag als eine dritte lokale Kollegin im Bunde.

 

In Österreich übernimmt die Kindergartenpädagogin Sandra Fasching Hollabrunn und Horn.

Michaela Schmetterer betreut neu den 7. Bezirk in Wien, wo sie auch Kanga-Trainerin ist. Wir freuen uns auf ihr neues Zwergensprache Babykurs Angebot in der bald eröffnenden Kanga-World.

 

Auch unser Schweizer Team bekommt Verstärkung. Und zwar in der Region Basel durch Heilpädagogin Eliane Fässler.

Tags: